Andi & Wolfi Linger

Andi & Wolfi Linger

Rennrodeln

Angebote / Kategorien

  • Sporttag | Incentive
  • Autogrammstunden
  • Meet & Greet | Stargast
  • Testimonial | Promotion
  • Diskussion | Interview
  • Pro-Am
  • Vortrag | Seminar
    • Persönlichkeit & Team
    • Motivation & Erfolg
    • Mentale Fitness & Stärke
    • Management & Führung
  • Speaker
  • Kategorien
    • Sporttag | Incentive
    • Autogrammstunden
    • Meet & Greet | Stargast
    • Testimonial | Promotion
    • Diskussion | Interview
    • Pro-Am
    • Vortrag | Seminar

Buchen Sie Andi & Wolfi Linger!

“Wenn Brüder zusammenarbeiten, verwandeln sich Berge in Gold.”

Angebot

Exlusive Doppelsitzerfahrt mit Andreas Linger
Andreas und Wolfgang Linger bieten ein exklusives Erlebnis an, eine Doppelsitzerfahrt mit dem Olympiasieger. 
„Adrenalin pur“ heißt es für Sie, wenn Sie als Beifahrer von Andreas Linger im Eiskanal von Igls hinunter rasen. 
Wolfgang ist der Coach am Start und bereitet Sie auf die Challenge vor. Andreas ist der „Steuermann“ im Eiskanal. Zur Vorbereitung wird die Bahn mit Ihnen abgegangen. Dabei wird Ihnen erklärt, wie Sie sich als „Beifahrer“ richtig verhalten und besonders die Schlüsselstellen mit dort Erlebtem.
Mit Highspeed bis zu 100 km/h rasen Sie den 1.270 Meter langen Eiskanal hinunter. Dabei überwinden Sie einen Höhenunterschied von 124 Metern, meistern 14 Kurven und einen Kreisel. Sie fühlen sich wie ein Athlet bei den olympischen Spielen und erleben dabei ein nervenaufreibendes Abenteuer.

Da Sie in der Vorbereitungsphase und auch bei der Fahrt aus Ihrer „Komfortzone“ geholt werden, können Sie auf Wunsch mit Andreas anschließend ein persönliches Feedbackgespräch führen, wie Sie sich in der Ausnahmesituation verhalten haben.

Was Sie an diesem Tag erwartet

  • Gemeinsame Bahnbegehung mit Andreas oder Wolfgang
  • Eine Doppelsitzerfahrt im Eiskanal von Igls mit dem Doppel-Olympia Sieger und Silber-Medaillen Gewinner Andreas Linger mit anschließendem Feedbackgespräch
  • Eine Video-Dokumentation auf USB-Stick
  • Persönliches Feedbackgespräch
  • Eine Startnummer mit Ihrem Namen
  • Ein legerer Ausklang im Bob-Cafe

 

Exklusivvorträge, Seminar mit / ohne Doppelsitzerfahrt im Eiskanal
"Auf Kurvenfahrt direkt zum Ziel"
Motivation, Mut, Perfektion, Bereitschaft zur Veränderung - das sind nur einige Teile des Linger-Erfolgspuzzles. Diese werden mit modernen Managementmethoden verknüpft und in den Alltag von Führungskräften transportiert.
Monatelang auf ein Ziel hin arbeiten, ohne die Motivation zu verlieren. Rückschläge akzeptieren und daraus lernen. Am Tag X die hundertprozentige Leistung abrufen zu können – das sind nicht nur die Anforderungen an den Spitzensport, sondern auch an moderne Führungskräfte. Warum also nicht von absoluten Top-Sportlern lernen?
Schon während ihrer aktiven Karriere haben die Lingers gemeinsam mit Christian Reitterer gearbeitet. „Mit Christian haben wir unsere Karriere analysiert und daraus das Linger-Erfolgspuzzle abgeleitet. Durch diese systematische Aufarbeitung sind wir noch bewusster und gezielter mit unseren Erfolgsfaktoren umgegangen, was uns gerade auch eine Hilfe in harten Zeiten war“, sagt Wolfgang Linger, „denn die Vorbereitung auf Sotchi hat uns extrem gefordert. Wir waren gezwungen unseren Sport neu zu betrachten und andere Wege zu gehen.“
Andreas und Wolfgang Linger bieten jetzt gemeinsam mit dem erfahrenen Management-Coach Christian Reitterer als „Übersetzer“ ein neuartiges, eintägiges Führungskräfteseminar an.

Optionales Highlight und besondere Challenge: Doppelsitzerfahrt mit Andreas Linger im Eiskanal von Innsbruck

Themenschwerpunkte:

  • Führen im Grenzbereich
  • Selbstführung
  • ​Punktgenaues Abrufen von Höchstleistungen.

 

Biographie Andreas Linger

Geburtstag: 31.05.1981
Geburtsort: Hall in Tirol
Beruf: Militärperson auf Zeit (HLSZ)
Hobbys: Golf, Schitouren, Bergsteigen, Fußball
Größe: 184cm
Gewicht: 82kg

1992 machte ich durch Zufall Bekanntschaft mit dem Rodeln. Auch wenn ich während der folgenden Jahre in der Sporthauptschule Absam viele andere Sportarten ausübte, blieb ich schlussendlich beim Rodeln hängen. Eine sehr große Rolle in meinem Leben spielte immer schon mein Bruder Wolfgang. Ob früher beim Spielen oder seit 1997 auf der Rodel, wir waren immer schon ein "dynamisches Duo".
Im Sommer 2000 - nach bestandener Matura am Sport-BORG Innsbruck - ging´s zum Bundesheer. 2 Jahre später erfüllten wir uns mit der Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Salt Lake City einen ersten großen Traum.

Meine Motivation:

Der Sport war schon immer ein wichtiger Teil meines Lebens und mich dafür zu motivieren, fiel mir nie schwer. Es macht mir Spaß, mich zu bewegen und ich liebe den sportlichen Wettkampf. Mich mit anderen zu messen, reizt mich und als ehrgeiziger Mensch bin ich erst ganz oben zufrieden. Gleichzeitig gefällt es mir, auf dem Weg dorthin an meine Grenzen zu gehen, mich zu überwinden, Neues zu versuchen, aber auch nach Niederlagen weiterzukämpfen und daraus zu lernen. Im Leben wie im Sport versuche ich, jeden Tag in irgendeiner Weise zu nutzen. Natürlich gibt es Tage, an denen man entspannt oder locker lässt. Grundsätzlich möchte ich aber abends nicht feststellen müssen: Diesen Tag hab ich "verschenkt". Meine Ziele verfolge ich hartnäckig und der Weg, auf dem ich mich befinde und der mich hoffentlich dorthin bringt, bereitet mir auch sehr viel Spaß. Ich versuche einfach, jeden Tag ein weiteres Stückchen dieses Weges zurückzulegen.

 

Biographie Wolfgang Linger

Geburtstag: 04.11.1982
Geburtsort: Hall in Tirol
Beruf: Militärperson auf Zeit (HLSZ)
Hobbys: Mountainbiken, Schifahren, Bergsteigen,
Größe: 177cm
Gewicht: 75kg

Meine Kindheit verbrachte ich hauptsächlich mit meinem älteren Bruder oder mit meinen Eltern beim Schifahren und Bergsteigen. Mit 9 Jahren bin ich dann über den Rodelverein in Absam zum Kunstbahnrodeln gekommen. Während der ersten paar Jahre erlernte ich diese Sportart auf dem Einsitzer und kam davon nicht mehr los. Mit 15 startete ich mit meinem Bruder die ersten Versuche auf dem Doppelsitzer.
Um Schule und Sport bestmöglich zu verbinden, besuchte ich die Sporthauptschule in Absam und danach das Sport-BORG in Innsbruck, wo ich 2002 maturierte. Danach ging ich direkt zum Bundesheer.

Meine Motivation:

Ein wichtiges Lebensmotte für mich lautet: "Geht nicht, gibt´s nicht!" Natürlich gibt es Situationen im Leben und im Sport, bei denen man nicht mehr weiter weiß. Ich versuche aber nie aufzugeben und wenn ich glaube, dass kein Weg an einem Hindernis vorbeiführt, suche ich einfach weiter und werde einen Weg finden. Die Natur ist für mich besonders wichtig um Abstand von der gestressten Gesellschaft zu finden. Als Kind bin ich viel mit meinen Eltern und meinem Bruder am Berg gewesen und somit wären die Natur und die Berge für mich nicht mehr wegzudenken. Alleine am Berg schaffe ich es neue Gedanken zu finden und mich neu für Training und Wettkampf zu motivieren. Im Allgemeinen bedeutet für mich sehr viel, jeden Tag zu genießen und das ich das, was ich tue, nicht als lästige Verpflichtung sehe, sondern mit Liebe und vollem Einsatz mache. Natürlich gibt es privat sowie im Sport Zielsetzungen für mein weiteres Leben, jedoch will ich die meisten Gedanken auf den Augenblick lenken.